Apple feuert Manager der iOS 6 Karten-Anwendung

MapsFun

Eddy Cue räumt auf

Wie Bloomberg heute berichtet, soll sich Apple von Executive Manager Richard Williamson getrennt haben, dem „Vater der iOS 6 Maps“. Die neue, hauseigene Karten-Anwendung gilt wegen zahlreicher Fehler als fulminanter Flopp. Bereits im Oktober entschuldigte sich Apple-CEO Tim Cook öffentlich für die Panne, gelobte Besserung und besetzte einige Chefposten neu.

Eddy Cue ist nun für sämtliche Internet-basierte Software und Dienste verantwortlich. Der langjährige iTunes-Chef gilt als erprobter Krisen-Manager, der unter anderem das MobileMe-Drama beendete und statt dessen iCloud auf den Weg brachte. Er soll die Entlassung Richard Williamsons angeordnet haben.

Offiziell bestätigt wurde die Personalentscheidung noch nicht. Von Apple war diesbezüglich keine Stellungnahme zu bekommen. Zuvor musste bereits iOS-Chef Scott Forstall seinen Sessel in der Firmenleitung räumen.

Apple sieht sich seit der Premiere von iOS 6 mit teils heftiger Kritik konfrontiert, da die zuvor auf Google Maps basierende Karten-Anwendung durch ein Eigengewächs ersetzt wurde, welches teilweise fehlerhaftes Kartenmaterial aufweist. Zwar wurden mittlerweile etliche Mängel behoben, doch es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis die Anwendung überall so funktioniert, wie es die Nutzer erwarten.

Werbung
www.cyberport.de

Screenshot: The Amazing iOS 6 Maps; Text: Thomas Landgraeber

blog comments powered by Disqus